kopfbalken
flyerWas ist Phytobalneotherapie?

Unter Phytobalneotherapie versteht man die Anwendung von Arzneipflanzen in Form von Bädern oder Wickeln zu therapeutischen Zwecken.

Das Wirkprinzip beruht auf der Tatsache, daß Wirkstoffe von Arzneipflanzen über die Haut, Schleimhäute und die Lunge aufgenommen und schonend dem Körper zugeführt werden können. Unerwünschte Nebenwirkungen am Magen-Darm-System, wie sie bei der Einnahme von Medikamenten auftreten können, lassen sich damit vermeiden.

Zwei besondere Verfahren sind der Ingwerwickel und die Heublumenpackung.


Wie wird ein Wickel durchgeführt?

Sie liegen bequem in Rücken- oder Seitenlage auf der Behandlungsliege. Nach einer speziellen Wickeltechnik in Form eines Ganzkörperwickels werden nacheinander die feuchtwarme Pflanzenauflage, ggf. ein Moor-Wärmeträger, ein großes Frotteetuch, das von Kopf bis Fuß reichende, weiche Molton-Wickeltuch angewickelt und abschließend eine warme Bettdecke aufgelegt. Innerhalb von 30 bis 45 Minuten können die Pflanzenwirkstoffe ihre Wirkung entfalten.


Der Ingwerwickel

Ingwer (Zingiber officinalis) wird als Gewürz- und Heilpflanze traditionell schon seit Jahrhunderten in vielen Ländern der Erde verwendet. Ingwer enthält eine Fülle an aktiven Pflanzenwirkstoffen: mindestens 25 verschiedene sind bis heute bekannt. Zu den wichtigsten zählen ätherische Öle und Scharfstoffe, insbesondere Gingerole und Shogaole.

Der eigentliche feuchtwarme Ingwerwickel wird stets im unteren Rückenbereich aufgelegt. Von dort entfaltet er seine Wirkung auf den gesamten Organismus. Nach ca. 10-15 Minuten ist ein intensives, strömendes Wärmegefühl zu verspüren, welches zu einer angenehmen, lang anhaltenden Durchwärmung des ganzen Körpers führt.

Ingwer ist ein medizinisches Multitalent: er wirkt durchblutungsfördernd, muskelentspannend, schmerzlindernd, stimmungsaufhellend, entkrampfend auf das Magen-Darm-System und ausgesprochen immunstärkend. Auch im Rahmen der Chinesischen Medizin hat Ingwer einen hohen Stellenwert und dient u. a. zur Ausleitung von Kälte, zur Auflösung energetischer Stauungen und zur Stärkung der Abwehr-Energie "Wei-Qi".


Die Heublumenpackung

Unter Heublumen (Graminis flos) versteht man ein Gemisch aus Blüten, Samen, Blatt- und Stengelanteilen verschiedenster Wiesenpflanzen, vor allem von Gräsern, aber auch Löwenzahn, des Wiesensalbei, Schafgarbe, Wiesenbocksbart, Kerbel und andere Kräuter. Hauptwirkstoff der Heublumenmischung ist Cumarin; weitere Wirkstoffe sind ätherische Öle, Flavonoide und Gerbstoffe.

Bereits Pfarrer Kneipp aus Bad Wörishofen verwendete Heublumen als Badezusatz bei der Behandlung rheumatischer Erkrankungen. Für die Heublumenpackung verwenden wir spezielles Alpenwiesen-Therapieheu aus dem Berchtesgadener Land, welches durch seinen besonderen Gehalt an Wiesenkräutern gekennzeichnet ist.

Der vorgefertigte Einweg-Heublumensack ist mit einer wasserdurchlässigen Vliesstoffhülle umgeben, Heu kann nicht austreten. Die feuchtwarme Packung wird zusammen mit einem moorgefüllten Wärmeträger je nach gewünschter Wirkung in den Rückenbereich, die Schulter-Nacken-Region oder auf den Bauch aufgelegt.

Die Wirkung der hochaktiven Pflanzenstoffe ist vielfältig: Schmerzlinderung, Muskelentspannung, Durchblutungsförderung und Beruhigung des vegetativen Nervensystems. Ebenso spielen die Wärmewirkung durch den Moorträger wie auch die Aroma-Therapie des angenehm duftenden Heus eine therapeutische Rolle.


Bei welchen Beschwerden helfen naturheilkundliche Wickel?

Bewährt haben sich naturheilkundliche zur Behandlung folgender Beschwerden:
Weitere Informationen ...

... finden Sie im Download-Bereich in unserem Infoblatt "Ingwerwickel & Heupackungen".