kopfbalken
Was sind Allergien?

„Allergie“ bedeutet wörtlich übersetzt „Fremdreaktion“. Bei einer Allergie reagiert das Immunsystem auf eigentlich harmlose Umweltreize überschießend stark, also „fremd“.

Zu den Erkrankungen des sog. allergischen Formenkreises gehören neben den verschiedenen Allergien gegenüber z.B. Pollen ("Heuschnupfen"), Hausstaub oder Nahrungsmitteln auch die Neurodermitis und das allergische Asthma. Die Häufigkeit und der Schweregrad von Allergien haben in den letzten Jahren in Deutschland deutlich zugenommen.

Zu den möglichen Symptomen von Allergien zählen unter anderem: Fließschnupfen, Niesattacken, chronische Nasennebenhöhlenentzündung, juckende und tränende Augen, Rachenjucken, Blähungen und Durchfall bei Nahrungsmittelallergien, die typischen Hautveränderungen bei Neurodermitis sowie Husten und Luftnot bei allergischem Asthma.



Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Unterschieden wird zwischen symptomatisch und ursächlich wirkenden Behandlungsverfahren:

Symptomatische Verfahren wirken schnell beschwerdelindernd, halten aber nicht lange vor und können keine Heilung bewirken. Sinnvoll ist eine symptomatische Behandlung bei akuten Beschwerden, zum Beispiel in Form von antiallergisch wirkenden Medikamenten, wie z.B. Cetirizin.
Sollen Beschwerden dauerhaft und langfristig bekämpft werden, muss ursächlich behandelt werden.



Desensibilisierung

Schulmedizinisch besteht die Möglichkeit der ursächlichen Behandlung in Form der sog. Desensibilisierung: nach Bestimmung der Allergie-Auslöser ("Allergietest") wird aus diesen ein Präparat hergestellt, welches in wöchentlichen Abständen und in ansteigender Konzentration in den Oberarmmuskel gespritzt wird.

Wegen des Risikos des allergischen Schocks muss der Patient nach der Injektion noch circa 30 Minuten in der Praxis verbleiben. Die Behandlung muss in Serien über meist 3 bis 5 Jahre erfolgen und wird vom Allergologen durchgeführt.



Die naturheilkundliche Behandlung

Für die naturheilkundliche Behandlung ist es unerheblich, welche Allergene auslösend sind. Es erfolgt vielmehr die Behandlung des Phänomens „Allergie“ als solches.

Ziel ist die Regulation des gestörten Immunsystems im ganzheitlichen Sinne. Aus diesem Grunde eignen sich naturheilkundliche Verfahren sowohl zur symptomatischen wie auch ursächlichen Behandlung.

In unserer Praxis bieten wir Ihnen zwei Wege der naturheilkundlichen Allergiebehandlung:
  1. Allergie-Akupunktur
  2. Eigenblutbehandlung

1. Allergie-Akupunktur

Die Traditionelle Chinesische Akupunktur verfolgt einen ganzheitlich-energetischen Ansatz. Im Laufe der Behandlungen kann das Konzept jeweils individuell an eine möglicherweise wechselnde Symptomatik angepasst werden. Falls sinnvoll, kann auch mit Ohrakupunktur, chinesischer Ernährungs- oder Kräutertherapie kombiniert werden.

Die Behandlung erfolgt in Form von zwei Serien pro Jahr zu 10 Akupunkturen, jeweils vor und nach der individuellen Allergiesaison. Bei ganzjährigen Allergiebeschwerden wird die erste Serie im Frühjahr, die zweite im Herbst durchgeführt. Während einer Serie sollte circa zweimal wöchentlich akupunktiert werden.

Auch mit nur einer Serie wird häufig schon eine gute Besserung der Beschwerden erreicht. Um jedoch einen langanhaltenden Therapieerfolg zu erzielen, ist auch hier die Behandlung über circa 3 bis 5 Jahre erforderlich. Bei zunehmender Besserung der Beschwerden kann im Verlauf auch weniger häufig akupunktiert werden. Akupunktur ist nebenwirkungsarm.
Weitere Informationen zur Traditionellen Chinesischen Akupunktur finden Sie hier.



2. Eigenblutbehandlung

Alternativ zur Akupunktur besteht die Möglichkeit der Eigenblut-Therapie. Auch hierbei ist eine Anzahl von 10 Anwendungen erforderlich; die Behandlung erfolgt möglichst vor der individuellen Allergiesaison.

Anders als Akupunktur bewirkt Eigenblutbehandlung meist keinen langanhaltenden, vorbeugenden Therapieeffekt und muss daher häufig in jedem Jahr vor Allergiebeginn erneut durchgeführt werden. Weitere Informationen zur Wirkungsweise der Eigenblutbehandlung finden Sie hier.


Was kostet die Behandlung?

Allergie-Akupunktur und die Eigenbluttherapie zählen zu den Leistungen, welche von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen werden und ausschließlich im Rahmen einer Privatbehandlung erbracht werden können. Weitere Einzelheiten finden Sie hier.


Welche Allergien lassen sich behandeln ?